Historie

Nachdem Adolf Lemperle das Oberndorfer Gasthaus "Zum Hirsch" betrieben hat, erwarb er im Jahre 1916 auch das Gebäude in der Kameralstrasse 14.

Er begann dort den Weinhandel, und belieferte regional andere Gaststätten und Privathäuser.

Im Jahre 1936 übernahm sein Sohn Eugen Lemperle das Geschäft. Er baute im Haus ein Büro und Wein-Probierstüble ein, das heutige Nebenzimmer.

1960 kam ein weiterer Umbau hinzu, die Weinstube wurde ins Leben gerufen, und sollte als "Ratsstüble" oder "Ratskeller" in Betrieb genommen werden. Im "Schwarzwälder Boten" erschien am 31. Januar 1961 die Eröffnungs-Anzeige, rechtzeitig vor der Fasnet. Die neuen Gäste prägten dann auch den neuen Namen, das "i-Dipfele".

Sohn Egon und seine Frau Bruni übernahmen nach dem frühen Tod der Eltern nur 5 Jahre später ab 1966 die Bewirtung der Gäste.

Seit 2007 ist auch die Tochter Katja Härle mit im Service des Hauses tätig. Sie hat seit 2017 die Geschäftsführung inne. Nach Egon's Tod 2019 haben Bruni und Katja nun Unterstützung in deren Partner und einer Bedienung gefunden.

Doch auch die nächste Generation kann mit Sohn Uli Härle schon zur Mithilfe herangeholt werden.

 

Bild aus den 1930/40er Jahren